Reisen mit Rheuma - 7 Tipps für entspannte Ferien

Aktualisiert am
3. November 2021
Time interval
5 Minuten Lesezeit
Author
Geprüft von
Author's Avatar
Daniel Koch
Name and Affiliation
Daniel Koch
Natürlich kann man auch mit Rheuma verreisen, dem Alltag entfliehen und neue Orte entdecken. Allerdings ist bei Patienten mit chronisch rheumatischen Erkrankungen eine gewissenhafte Reisevorbereitung notwendig. Die folgenden Tipps sollen Ihnen dabei helfen.
alt
1. Wählen Sie ein Klima, das Sie gut vertragen

Sind Ihnen hochsommerliche Temperaturen zu warm? Dann entscheiden Sie sich doch für die Berge! Dafür müssen Sie nicht einmal ins Ausland reisen. Die Schweiz bietet von Matterhorn bis Martinsloch, von Säntis bis Pilatus traumhafte Aussichten mit Blick auf Bergseen, Gletscher und verschneite Gipfel.

2. Informieren Sie sich über die Möglichkeiten an Ihrem Reiseziel

Gibt es öffentliche Verkehrsmittel, ein Stadtzentrum, Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte, Spezialisten, Apotheken? Recherchieren Sie und planen Sie entsprechend.

3. Vervollständigen Sie Ihre Reiseapotheke

Als Rheumapatient müssen Sie Ihre Medikamente mit sich führen. Falls Sie Biologika benötigen, planen Sie den Transport in einer Kühlbox oder mit mobilen Kühlgeräten. Informieren Sie sich schon vor der Abreise, ob die empfohlene Lagerung Ihrer Medikamente am Reiseziel möglich ist. Bitte beachten Sie auch, dass Sie bei Reisen ins Ausland für bestimmte Medikamente (u.a. starke Schmerzmittel) eine amtliche, ärztliche Bescheinigung benötigen.

Zusätzliche sollte Ihre Reiseapotheke folgendes enthalten:

  • Desinfektionsmittel
  • Verbandsmaterial
  • Mundschutzmasken
  • Heilsalbe
  • Fieberthermometer
  • Medikamente gegen Durchfall und Erbrechen
  • Kopfschmerztabletten
  • Salbe gegen Insektenstiche und Sonnenbrand
  • Sonnencreme mit möglichst hohem Lichtschutzfaktor
4. Prüfen Sie Ihren Impfstatus

Wenn Sie ins Ausland möchten, ist es je nach Reisegebiet und Reisezeit wichtig zu klären, welche Impfungen sinnvoll sind. Als Rheumapatient haben Sie durch die Erkrankung und Ihre Medikamente ein geschwächtes Immunsystem und sind somit einem höheren Risiko ausgesetzt, an einer Infektion zu erkranken.

Falls Sie Urlaub in der Schweiz planen, empfiehlt sich die Zeckenimpfung.

5. Schützen Sie sich vor Infektionen

Informieren Sie sich über die Situation an Ihrem Reiseziel und tragen Sie - falls empfohlen - eine Mundschutzmaske. Wenn Sie in der Schweiz bleiben, gelten die weiteren Empfehlungen nur in punkto Klimaanlage. Reisen Sie aber in ein Land, das keine so hohe Trinkwasserqualität und Hygienestandards hat, ist es ratsam, auch die folgenden Punkte zu beherzigen:

  • Nur gekochte, gebratene oder geschälte Lebensmittel verzehren!
  • Kein Leitungswasser, keine Eiswürfel!
  • Kein Speiseeis − wenn überhaupt, dann abgepacktes Eis am Stiel!
  • Klimaanlage im Hotelzimmer nicht zu kalt stellen. (Kann Bronchitis, Husten und Schnupfen auslösen.)

Bitte sprechen Sie vor einer geplanten Auslandsreise mit Ihrem behandelnden Arzt.

6. Gehen Sie gelenkschonend auf Reisen

Achten Sie darauf, Ihre Gelenke nicht mit dem Transport schwerer Koffer oder Taschen zu belasten. Benutzen Sie einen bequemen Rollkoffer und verstauen Sie Handgepäck in einem Rucksack. Bitten Sie beim Verladen Ihrer Gepäckstücke um Hilfe.

7. Geniessen Sie die Natur, aber schützen Sie Ihre Haut vor der Sonne

Gerade im Sommer ist besondere Vorsicht geboten. Nicht nur, weil zu intensive Sonneneinstrahlung des Hautkrebsrisiko erhöht, verschiedene Medikamente können zu einer UV-Überempfindlichkeit führen. Die Haut reagiert in diesem Fall empfindlich auf Sonneneinstrahlung. Es kann zu Rötungen, Ausschlag und Juckreiz kommen. Schützen Sie Ihre Haut vor der Sonne.

Wir wünschen eine gute Reise. Geniessen Sie Ihren Urlaub!

Weitere spannende Berichte zu vielfältigen Gesundheitsthemen finden Sie hier.

Reviewer
Geprüft von
Author's Avatar
Daniel Koch
Name and Affiliation
Daniel Koch
Description

Senior Specialist Medical Affairs, MSD Schweiz

Daniel Koch ist seit über 35 Jahren in verschiedenen Positionen in der Pharmabranche tätig, davon seit 30 Jahren bei MSD. Seit 2011 arbeitet er als Senior Specialist Medical Affairs im Bereich der Immunologie mit den dazugehörigen chronisch entzündlichen Erkrankungen axiale Spondyloarthritis, rheumatoide Arthritis und Psoriasis-Arthritis.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Hier können Sie ihn liken oder teilen.