Tipps für den Alltag mit Psoriasis

Aktualisiert am
19. Februar 2021
Reading time
5 Minuten Lesezeit
Author
Geprüft von
Author's Avatar
Daniel Koch
Name and Affiliation
Daniel Koch
Das Leben mit Psoriasis bedeutet das Leben mit einer chronisch entzündlichen Erkrankung. Neben der körperlichen Gesundheit kann Psoriasis auch Ihre emotionale Gesundheit, den Umgang mit Ihren Mitmenschen und mit Stress beeinträchtigen. Es gibt Hilfestellungen und Möglichkeiten, mit diesen Herausforderungen umzugehen. Hier erfahren Sie mehr.
Pärchen sitzt am Strand und schaut auf das Meer

Psoriasis kann Ihr Leben in vielerlei Hinsicht beeinflussen. Die Krankheit kann Ihren Gemütszustand und die Kleidung, die Sie tragen, beeinträchtigen. Sie kann Ihre Gefühlswelt und die Art und Weise, wie Sie mit den Symptomen umgehen, beeinflussen. Das sichtbare Erscheinungsbild und der Juckreiz der Psoriasis sind da, egal wo und in welcher Gesellschaft Sie sich befinden. 

Leider gibt es dagegen kein allgemein gültiges Patentrezept. Was bei einem Patient sehr gut funktioniert, sagt einem anderen Betroffenen überhaupt nicht zu. Geben Sie nicht auf. Sie sind mit Ihrem Schicksal nicht allein und es gibt Möglichkeiten und Tipps, die Ihnen dabei helfen können, ein  Tief zu überwinden.

Sprechen Sie über Ihre Krankheit 

Psoriasis ist eine Krankheit, deren Hautveränderungen deutlich sichtbar sind. Es ist verständlich, dass dies bei Betroffenen Schamgefühl und Unsicherheit auslöst. Auch wenn es vielleicht Überwindung kostet, suchen Sie das offene Gespräch mit Personen in Ihrem Umfeld. Es wird helfen, Unsicherheiten auf beiden Seiten auszuräumen und einen ganz normalen Umgang miteinander zu fördern.

Ernähren Sie sich möglichst gesund

Eine spezielle Diät, die bei Psoriasis hilft, gibt es nicht. Aber es gibt Ernährungsfaktoren, die sich positiv auf Ihren Gesundheitszustand auswirken können. Eine ausgewogene und naturbelassene Ernährung können den Verlauf der Psoriasis positiv beeinflussen. Stellen Sie Ihren Speiseplan aus einem Mix von Obst, Gemüse, Salat, Vollkorn- und Milchprodukten, Fisch und Fleisch zusammen. Je weniger die Lebensmittel verarbeitet sind, desto besser. 

Vermeiden Sie Infektionen 

Infektionen können Ihr Abwehrsystem schwächen und möglicherweise Psoriasis-Symptome auslösen. Sprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt über vorbeugende Massnahmen. Achten Sie auf Ihre Ernährung und die besondere Pflege Ihrer Haut. 

Vermeiden Sie Stress

Stress und Schuppenflechte beeinflussen sich gegenseitig. Triff ein Schub auf, löst dieser Stress aus. Der Stress fördert wiederum den Schub. Deshalb ist es wichtig, dass Psoriasis-Patienten Stress möglichst vermeiden und Techniken anwenden können, mit Stress umzugehen.

  • Versuchen Sie herauszufinden, welche Faktoren bei Ihnen Stress auslösen.
  • Vermeiden Sie Faktoren und Situationen, von denen Sie wissen, dass Sie Ihnen nicht guttun.
  • Planen Sie tägliche Entspannungszeiten in Ihren Tagesablauf ein.

Informieren Sie sich über eine mögliche Psychotherapie

Psychologische Begleitung kann gerade bei Patienten mit grossem Leidensdruck und stressbedingten Schüben sehr hilfreich sein. Informieren Sie sich darüber und scheuen Sie sich nicht, Ihren Arzt danach zu fragen und sich geeignete Therapeuten empfehlen zu lassen. 

Tragen Sie die für Sie richtige Kleidung

Gewisse Materialien und Schnitte reizen Ihre erkrankte Haut vielleicht zusätzlich. Meiden Sie Kleidung, die zu eng anliegt, sich unangenehm anfühlt, zu dick oder nicht atmungsaktiv ist. Kleidung aus Naturfasern gilt als besser verträglich.

Treiben Sie Sport

Schuppenflechte und Sport schliessen einander nicht aus. Ganz im Gegenteil: regelmässiger Sport fördert die Gesundheit und wirkt positiv auf die Psyche. Dies gilt auch für Patienten mit Psoriasis. Vermeiden Sie jedoch eine Reizung der Haut durch Chlor, Sonne oder ungeeignete Kleidung und gönnen Sie Ihrer Haut nach dem Sport eine feuchtigkeitsspendende Pflege.

Profitieren Sie vom Erfahrungsaustausch

Gespräche mit Menschen, die ebenfalls an Psoriasis leiden, können helfen, motivieren und der gesellschaftlichen Isolation vorbeugen. Menschen, die Ihr Schicksal teilen, verstehen Sie genau. Die Schweizerische Psoriasis und Vitiligo Gesellschaft (SPVG) ist als Patientenorganisation für Sie da. Sie koordiniert regionale Interessengruppen, organisiert Informationsveranstaltungen und gibt mehrmals jährlich ein Bulletin mit aktuellen Berichten und Entwicklungen in der Behandlung der Psoriasis heraus.

Nehmen Sie Kontakt auf! Hier finden Sie Informationen zur SPVG:

Reviewer
Geprüft von
Author's Avatar
Daniel Koch
Name and Affiliation
Daniel Koch
Description

Senior Specialist Medical Affairs, MSD Schweiz

Daniel Koch ist seit über 35 Jahren in verschiedenen Positionen in der Pharmabranche tätig, davon seit 30 Jahren bei MSD. Seit 2011 arbeitet er als Senior Specialist Medical Affairs im Bereich der Immunologie mit den dazugehörigen chronisch entzündlichen Erkrankungen axiale Spondyloarthritis, rheumatoide Arthritis und Psoriasis-Arthritis.