Die Low-FODMAP Diät – ein Tipp für CED-Patienten

Aktualisiert am
3. November 2021
Time interval
5 Minuten Lesezeit
Author
Geprüft von
Author's Avatar
Brigitte Reinhart
Name and Affiliation
Dr. rer. nat. Brigitte Reinhart
Haben Sie schon von der Low-FODMAP Diät gehört? Eine Pilotstudie hat nachgewiesen, dass sie die Krankheitssymptome bei Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen lindern kann.
Gesunde Speisen auf dem Tisch

Aber was bedeutet FODMAP eigentlich? FODMAP kommt aus dem Englischen und steht für Fermentable Oligosaccharides, Disaccharides, Monosaccharides and Polyoles. Übersetzt bedeutet das eine Gruppe von Kohlenhydraten und Zuckern, die in vielen Nahrungsmitteln vorkommen und im Dünndarm nur schlecht aufgenommen werden.

Die Low-FODMAP-Diät ist eine Ausschlussdiät, bei der Nahrungsmittel mit diesen Inhaltsstoffen vermieden werden, da sie zu Durchfall, Bauchschmerzen und Blähungen führen können.

Bei der Low-FODMAP Diät sollten Sie auf Nahrungsmittel mit diesen Inhaltsstoffen verzichten:

Bei der Low-FODMAP Diät sind erlaubt:

  • glutenfreies Getreide, Hafer und Reis
  • laktosefreie Milchprodukte und Pflanzenmilch
  • Geflügel und Fisch
  • Verschiedene Früchte, z.B. Banane, Beerenfrüchte, Zitrusfrüchte, Kiwi, Passionsfrucht
  • Verschiedene Gemüse und Kräuter, z.B. Karotten, grüne Bohnen, Kartoffeln, Kürbis, Tomaten, Zucchini, Spinat, Basilikum, Chilli, Koriander, Thymian, Pfefferminze
alt
Die Infografik zeigt einige Beispiele dafür, was im Rahmen der Diät erlaubt ist und was nicht.

Es gibt viele Low-FODMAP-Rezepte zum Ausprobieren. Allerdings sollten Sie beachten, dass die Low-FODMAP Diät nur eines von mehreren derzeit untersuchten Ernährungsprogrammen ist, die CED-Patienten bei der Linderung ihrer Symptome unterstützen sollen. Besprechen Sie dies am besten mit Ihrem Arzt oder einem Ernährungsberater.

Reviewer
Geprüft von
Author's Avatar
Brigitte Reinhart
Name and Affiliation
Dr. rer. nat. Brigitte Reinhart
Description

Medical Services Manager, MSD Schweiz

Brigitte Reinhart ist ausgebildete Molekularbiologin und Gentechnologin. Sie ist sehr erfahren in angewandter medizinischer Forschung und arbeitet seit mehr als 15 Jahren in medizinischen Abteilungen grosser pharmazeutischer Unternehmen. Als Medical Services Manager von MSD stellt sie die Qualität und Richtigkeit der hier veröffentlichten Inhalte sicher.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Hier können Sie ihn liken oder teilen.