Colitis ulcerosa – Ursachen und Vorbeugung

Warum habe ich Colitis ulcerosa? Welche Ursachen hat die Krankheit? Wodurch wird sie ausgelöst? Wie entsteht eine chronische Entzündung? Gibt es Möglichkeiten zur Vorbeugung? Hier finden Sie Antworten auf diese Fragen.

 

Aktualisiert am 21.10.2020 I 5 Minuten Lesezeit

Die Ursache der Colitis ulcerosa ist eine chronische Entzündung der Darmschleimhaut. Was diese Entzündung auslöst, ist bis heute nicht bekannt. Es wird angenommen, dass eine Kombination verschiedener Faktoren dazu führt.


Faktoren, die als mögliche Auslöser für eine Colitis ulcerosa gelten:


Fehlfunktion des Immunsystems

Ein möglicher Faktor ist eine Fehlfunktion des Immunsystems. Wenn das Immunsystem versucht, einen eindringenden Virus oder ein eindringendes Bakterium abzuwehren, werden fälschlicherweise auch gesunde Zellen im Verdauungstrakt angegriffen. Als Folge dieser ständigen und übersteigerten Aktivität des Immunsystems entsteht eine chronische Entzündung, die sich in den typischen Krankheitssymptomen äussert.
 

Genetische Veranlagung

Man geht davon aus, dass eine genetische Veranlagung zur Entwicklung der Colitis ulcerosa beiträgt. Jedoch bedeutet dies nicht, dass die Kinder betroffener Patienten ebenfalls an Colitis ulcerosa erkranken müssen. Es gibt derzeit keinen genetischen Marker, der für diagnostische Zwecke herangezogen werden kann.


Wie entsteht eine chronische Entzündung? 

In diesem kurzen Video erfahren Sie, wie eine chronische Entzündung entsteht und wie sie behandelt werden kann:

00:00
00:00 / 00:00

Ist es möglich, einer Colitis ulcerosa vorzubeugen?

Da man bis heute nicht genau weiss, was die chronische Entzündung bei Colitis ulcerosa auslöst, lässt sich auch nicht sagen, welche vorbeugenden Massnahmen getroffen werden können.

Es gibt jedoch Möglichkeiten, Ihren Körper vor schädlichen Umwelteinflüssen zu schützen und gleichzeitig Ihr Immunsystem zu stärken.
 

10 Tipps wie Sie Ihr Immunsystem stärken können:

  1. Waschen Sie sich häufig die Hände und halten Sie sich an aktuelle Hygiene- und Verhaltensempfehlungen.
  2. Bewegen Sie sich regelmässig und treiben Sie idealerweise 2-3 Mal pro Woche mindestens 30 Minuten Sport.
  3. Essen Sie möglichst gesund. Lieber Früchte, Gemüse und Vollkornprodukte als Fettiges, Fast Food und Süssigkeiten.
  4. Trinken Sie mindestens 2 Liter Flüssigkeit am Tag, am besten ungesüsste Getränke wie z. B. Wasser oder Tee.
  5. Schlafen Sie gut und ausreichend.
  6. Vermeiden Sie Stress und Überanstrengung.
  7. Prüfen Sie Ihren Impfstatus und besprechen Sie diesen mit Ihrem Hausarzt.
  8. Verzichten Sie möglichst auf Alkohol und Zigaretten.
  9. Halten Sie ein gesundes Körpergewicht.
  10. Denken Sie daran: besonders im Winter braucht Ihr Körper Sonnenlicht und Vitamin D.

WUSSTEN SIE, DASS... 

  • einige Personen Gene haben, die sie etwas anfälliger für die Entwicklung einer Autoimmunerkrankung machen?

  • viele Autoimmunerkrankungen bei Frauen häufiger vorkommen?

  • so gut wie jedes Organ von einer Autoimmunerkrankung betroffen sein kann?

Medizinisch geprüft von Daniel Koch, Senior Specialist Medical Affairs, MSD Schweiz

Daniel Koch ist seit über 35 Jahren in verschiedenen Positionen in der Pharmabranche tätig, davon seit 30 Jahren bei MSD. Seit 2011 arbeitet er als Senior Specialist Medical Affairs im Bereich der Immunologie mit den dazugehörigen chronisch entzündlichen Erkrankungen axiale Spondyloarthritis, rheumatoide Arthritis und Psoriasis-Arthritis.

 


CH-NON-00027; 10/2020

Cookies

Ihr Browser oder dessen Version ist veraltet und diese Seite damit nicht darstellbar. Bitte besuchen Sie unsere Seite mit einem aktuellerem Web-Browser. Auf der Webseite browsehappy.com finden Sie eine Auswahl an aktuellen Web-Browsern und jeweils einen Link zu der Herstellerseite.