Was ist axiale Spondyloarthritis (axSpA)?

Axiale Spondyloarthritis (axSpA oder axiale SpA) ist ein Oberbegriff für entzündlichen Rückenschmerz. Hierzu zählt eine Gruppe von Erkrankungen, bei denen hauptsächlich die Wirbelsäule und die Sehnenansätze betroffen sind. Man unterscheidet zwischen zwei Formen:

  • Nicht-radiographische axiale Spondyloarthritis (nr-axSpA):
    Frühform der axialen Spondyloarthritis mit Entzündungen an der Wirbelsäule oder dem Sakroiliakalgelenk (Kreuzdarmbeingelenk), bei der sich keine strukturellen Veränderungen im Röntgenbild nachweisen lassen.
  • Ankylosierende Spondylitis (AS) auch «Morbus Bechterew» genannt:
    Fortgeschrittene ankylosierende Form mit entzündlicher Wirbelsäulenversteifung, bei der strukturelle Veränderungen im Röntgenbild erkennbar sind.

Die Namensgebung der Krankheitsstadien weist auf einen ganz entscheidenden Unterschied hin: Die nr-axSpA hat diesen Namen bekommen, weil gerade zu Beginn der Erkrankung die Entzündung mit einer üblichen Röntgenaufnahme nicht zu erkennen ist – daher nicht-radiographische Spondyloarthritis. Um jedoch wertvolle Zeit bis zur Diagnosefindung nicht zu verschenken, besteht die Möglichkeit, auf eine Magnetresonanztomografie (MRT) auszuweichen. Wenn die Entzündung im betroffenen Gelenk ausgeprägt genug ist, dann ist diese auf der MRT-Aufnahme deutlich zu erkennen. Im fortgeschrittenen Stadium, also im Stadium der ankylosierenden Spondylitis, lassen sich die entzündlich bedingten Veränderungen mit Hilfe einer Röntgenaufnahme gut darstellen.
 

Der Name «Morbus Bechterew»

Die fortgeschrittene Form der axialen Spondyloarthritis (ankylosierende Spondylitis) ist auch bekannt als «Morbus Bechterew». Sie wurde nach ihrem Erstbeschreiber, dem russischen Neurologen und Psychiater Wladimir Bechterew mit Morbus (lateinisch: "Krankheit") Bechterew benannt.
 

Betroffene in der Schweiz

In der Schweiz sind rund 80'000 Menschen von Morbus Bechterew betroffen. Die Krankheit bricht meist zwischen dem 15. und 30. Lebensjahr aus. Jedoch nur ein Bruchteil der Betroffenen ist diagnostiziert, da es von den ersten Symptomen bis zur Diagnosestellung im Durchschnitt rund 6 Jahre dauert.

Die medizinische Forschung hat in den letzten Jahren bei der Behandlung beider Erkrankungsformen grosse Fortschritte erzielt. Mit den heute zur Verfügung stehenden Medikamenten und regelmässigen spezifischen Bewegungsübungen kann die axiale Spondyloarthritis mit ihrer Frühform und fortgeschrittenen Form bei den meisten Patienten gut behandelt und somit die Beweglichkeit oft weitgehend bewahrt werden.

CH-NON-00025; 04/2020

Cookies

Ihr Browser oder dessen Version ist veraltet und diese Seite damit nicht darstellbar. Bitte besuchen Sie unsere Seite mit einem aktuellerem Web-Browser. Auf der Webseite browsehappy.com finden Sie eine Auswahl an aktuellen Web-Browsern und jeweils einen Link zu der Herstellerseite.