Wichtige Begriffe

Krankengeschichte

Gelenkversteifung

Bestimmte Form einer chronisch-entzündlichen Wirbelsäulenerkrankung.

Im Röntgenbild sind strukturelle Veränderungen zum Beispiel in den Kreuzdarmbeingelenken sichtbar.

Substanz oder Struktur, die in der Lage ist, eine immunologische Reaktion des Körpers (Antikörperbildung) hervorzurufen. Ein Antigen kommt in der Regel von aussen (Bakterien, Viren, Allergene).

In Ausnahmefällen kann aber auch ein Bestandteil des Körpers selbst wie ein Antigen wirken. Lassen sich Immunreaktionen gegen ein solches Autoantigen sicher nachweisen, spricht man von einer Autoimmunerkrankung.

Vom Immunsystem gebildeter Eiweissstoff, der speziell gegen eine bestimmte Substanz oder Struktur – ein Antigen – gerichtet ist. Der Antikörper kann „sein“ Antigen an sich binden und dadurch unschädlich machen.

Arzneimittel zur Behandlung rheumatischer Erkrankungen mit unterschiedlichen Wirkungsweisen

Entzündung eines Gelenks

Das Achsenskelett (die Wirbelsäule) betreffend

Mittels biotechnologischer Verfahren hergestellte Wirkstoffe, „biologische Arzneimittel“

Lang andauernd

(CRP) Protein, dessen Konzentration im Blutserum bei bestimmten entzündlichen Prozessen innerhalb von wenigen Stunden bis zum 1000-fachen ansteigen kann.

Krankheitsmodifizierendes Antirheumatikum

Reaktion des Körpers auf tatsächliche oder mutmassliche „Feinde“. In der Regel handelt es sich dabei um potenzielle Krankheitserreger wie Bakterien oder Viren. Der Kontakt mit diesen Erregern leitet eine Reihe von Vorgängen ein, die zur lokalen Überwärmung durch vermehrte Durchblutung, Schwellung durch Ansammlung von Gewebeflüssigkeit, Schmerz und einer eingeschränkten Funktion in der betroffenen Region führen können.

Ansammlung von Flüssigkeit, z. B. im Gelenk

Zelloberflächenmerkmal, das auf fast allen Körperzellen vorhanden ist und eine wichtige Rolle bei der Immunabwehr spielt. HLA-B27 ist bei vielen Patienten mit Morbus Bechterew als typisches genetisches Merkmal zu finden.

Abwehrsystem; Sammelbezeichnung für sämtliche Vorgänge, Zellen und Substanzen der körpereigenen Abwehr

Gruppe von Medikamenten, die vorwiegend entzündungshemmend wirken.

Weisse Blutkörperchen; Leukozyten werden in mehrere Untergruppen unterteilt, z. B. Granulozyten, Lymphozyten, Monozyten.

Zellen aus der Gruppe der weissen Blutkörperchen (Leukozyten), die eine wichtige Rolle bei der Abwehr spielen.

Nicht vom Kortikosteroid abgeleiteter Wirkstoff mit schmerz- und entzündungshemmender Wirkung

Bestimmte Form einer chronisch-entzündlichen Wirbelsäulenerkrankung. Im Röntgenbild sind noch keine strukturellen Veränderungen, zum Beispiel im Kreuzdarmbeingelenk, sichtbar.

Eiweissstoff

Entzündung eines Wirbelkörpers

Medikament, das gegen den Botenstoff TNFα gerichtet ist und somit zielgerichtet in das Entzündungsgeschehen eingreift.

Botenstoff des Immunsystems, der u. a. eine zentrale Rolle bei Entzündungsprozessen spielt.

CH-NON-00025; 04/2020

Cookies

Ihr Browser oder dessen Version ist veraltet und diese Seite damit nicht darstellbar. Bitte besuchen Sie unsere Seite mit einem aktuellerem Web-Browser. Auf der Webseite browsehappy.com finden Sie eine Auswahl an aktuellen Web-Browsern und jeweils einen Link zu der Herstellerseite.