Morbus Crohn – Ursachen und Vorbeugung

Ist Morbus Crohn vererbbar? Welche Faktoren können die Krankheit auslösen? Kann ich mich vor einer Erkrankung schützen? Hier finden Sie Antworten auf diese Fragen.

 

Aktualisiert am 26.11.2020 I 7 Minuten Lesezeit

Morbus Crohn ist eine Autoimmunerkrankung. Das bedeutet, dass das Immunsystem gesunde Zellen mit abzuwehrenden Eindringlingen wie Viren oder Bakterien verwechselt und fälschlicherweise gesundes Darmgewebe angreift. Trotz intensiver Forschung ist bis heute nicht abschliessend geklärt, was die Fehlsteuerung des Immunsystems auslöst, die schliesslich zum Ausbruch der Erkrankung führt.
 

Faktoren, die zur Entwicklung von Morbus Crohn beitragen können


Genetische Veranlagung

Man geht davon aus, dass eine genetische Veranlagung zur Entwicklung des Morbus Crohn beiträgt. Häufig haben Patienten Verwandte, die ebenfalls an Morbus Crohn leiden. Das bedeutet aber nicht, dass deren Kinder auch an Morbus Crohn erkranken müssen.


Infektionen mit Bakterien oder Viren

Möglicherweise lösen auch Infektionen mit Bakterien oder Viren die Fehlsteuerung des Immunsystems aus.


Weitere Faktoren

Nicht ursächlich, aber als Auslöser können auch Stress, Umweltfaktoren und insbesondere das Rauchen verantwortlich sein. Auch Nahrungsbestandteile und z. B. Konservierungsstoffe können zu einer unkontrollierten lmmunreaktion führen.

 

In jedem Fall scheint eine Fehlsteuerung des körpereigenen Abwehrsystems (des lmmunsystems) den chronisch entzündlichen Prozess in Gang zu setzen. Gesunde Zellen werden dabei mit angegriffen. Ziel des Angriffs des ausser Kontrolle geratenen lmmunsystems ist zunächst die Darmschleimhaut, aber auch andere Körpergewebe können betroffen sein. Dadurch werden im Darm und evtl. weiteren betroffenen Körpergeweben Entzündungsreaktionen ausgelöst.
 

Wie entsteht eine chronische Entzündung?

Möchten Sie verstehen, wie eine chronische Entzündung entsteht? In diesem Video ist es ganz einfach verständlich erklärt.

00:00
00:00 / 00:00

Was ist der Botenstoff TNF-α und welche Rolle spielt er?

Der Tumornekrosefaktor alpha (TNF-α) ist einer der wichtigsten Botenstoffe bei einer Entzündungsreaktion. Er fördert unter anderem die Abwehrreaktion auf schädigende Faktoren, wie z. B. Krankheitserreger. Sind diese erfolgreich beseitigt, klingt die Entzündung ab und die Abwehrreaktion wird wieder heruntergefahren.

Bei Patienten mit Morbus Crohn kann der Botenstoff TNF-α in unmittelbarer Umgebung des Krankheitsgeschehens nachgewiesen werden.


Kann man einer Erkrankung mit Morbus Crohn vorbeugen?

Eine gezielte Vorbeugung vor Morbus Crohn ist nicht möglich, da bis heute zu wenig über die genauen Auslöser der Krankheit bekannt ist. Es gibt jedoch Möglichkeiten, den Körper vor schädlichen Umwelteinflüssen zu schützen und gleichzeitig das Immunsystem zu stärken.
 

10 Tipps wie Sie Ihr Immunsystem stärken können:

  1. Essen Sie möglichst gesund. Lieber Früchte, Gemüse und Vollkornprodukte als Fettiges, Fast Food und Süssigkeiten.
  2. Trinken Sie mindestens 2 Liter Flüssigkeit am Tag, am besten ungesüsste Getränke wie z. B. Wasser oder Tee.
  3. Verzichten Sie möglichst auf Alkohol und Zigaretten.
  4. Bewegen Sie sich regelmässig und treiben Sie idealerweise 2-3 Mal pro Woche mindestens 30 Minuten Sport.
  5. Vermeiden Sie Infektionen. Waschen Sie sich häufig die Hände und halten Sie sich an aktuelle Hygiene- und Verhaltensempfehlungen.
  6. Schlafen Sie gut und ausreichend.
  7. Vermeiden Sie Stress und Überanstrengung.
  8. Prüfen Sie Ihren Impfstatus und besprechen Sie diesen mit Ihrem Hausarzt.
  9. Halten Sie ein gesundes Körpergewicht.
  10. Denken Sie daran: besonders im Winter braucht Ihr Körper Sonnenlicht und Vitamin D.

WUSSTEN SIE, dass

  • Morbus Crohn nach Dr. Burrill B. Crohn benannt ist, der die Krankheit erstmals 1932 zusammen mit seinen Kollegen Dr. Leon Ginzburg und Dr. Gordon D. Oppenheimer beschrieben hat?

Medizinisch geprüft von Daniel Koch, Senior Specialist Medical Affairs, MSD Schweiz

Daniel Koch ist seit über 35 Jahren in verschiedenen Positionen in der Pharmabranche tätig, davon seit 30 Jahren bei MSD. Seit 2011 arbeitet er als Senior Specialist Medical Affairs im Bereich der Immunologie mit den dazugehörigen chronisch entzündlichen Erkrankungen axiale Spondyloarthritis, rheumatoide Arthritis und Psoriasis-Arthritis.


CH-NON-00028, 11/2020

Ihr Browser oder dessen Version ist veraltet und diese Seite damit nicht darstellbar. Bitte besuchen Sie unsere Seite mit einem aktuellerem Web-Browser. Auf der Webseite browsehappy.com finden Sie eine Auswahl an aktuellen Web-Browsern und jeweils einen Link zu der Herstellerseite.